Grundschule Etzhorn | Willkommen

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

TERMINE
01.12. Zirkusaufführung  |  05.02. Holzspektakel  |  09.02. Faschingsdisco  |  12.02. Karneval  |  00.03. Klasse wir singen  |  05.-07.03. Projekttage Lesen  |  13./16.03. Frühlingssingen/Forum  |  26.05. Flohmarkt  | 30.05. Bundesjugendspiele  |  03.06. Brunnenlauf  | 16.06. Music in the Garden
NEUE INFORMATIONEN ZUM GANZTAG
Hier finden Sie nun die ersten Übersichten für den kommenden Ganztag an unserer Schule ab dem Schuljahr 2018.



Anmeldungen für den Ganztag sind möglich bis zum 21.11.2017.

ADVENTSAKTION & SHOPERWEITERUNG
Pünktlich und kurz vor Beginn der Adventszeit möchten wir euch heute das neue Langarmshirt mit unserem Schullogo präsentieren. Es ist erhältlich in 6 verschiedenen Farben.

Etwas ganz besonderes und ein echtes Highlight ist unser Logo im Glitzereffekt. Insgesamt könnt ihr zwischen fünf verschiedenen Effekten auswählen.

Das Muster T-Shirt ist ab sofort in der Schule ausgehangen und ab einem Preis von 12 € in unserem Online-Shop bestellbar.
FREUNDESKREIS UNTERSTÜTZT WETTBEWERB
Auch im kommenden Jahr wird unsere Schule wieder am Wettbewerb "Klasse Wir singen!" teilnehmen.

Frau Pawlowski vom Freundeskreis überbrachte uns die freudige Nachricht, dass der Freundeskreis jedes angemeldete Kind mit 4 € unterstützt. Das ist wunderbar!

Also noch ein Grund mehr, das eigene Kind bei "Klasse! Wir singen " anzumelden. Letzte Anmeldemöglichkeit ist der 25. Oktober 2017.
DER FOTOGRAF KOMMT AM 18. & 19.10.2017

Der Schulelternrat hat zugestimmt, dass die Kinder auch in diesem Jahr wieder fotografiert werden.


Dies ist ein Angebot und für Sie nur dann mit Kosten verbunden, wenn Sie die Fotos bestellen. Der Fotograf hat zugesichert, dass die Fotos vor Weihnachten geliefert werden.


SPENDEN GESUCHT
Die Klasse 3b, Frau Bove und Frau Kuck möchten auf unserem Schulfest am 28.September 2017 eine Tombola veranstalten.

Dazu brauchen wir Eure und Ihre Hilfe!

Bitte spendet uns doch Sachen für die Tombola. Vielleicht habt Ihr Spielsachen,  CD’s  oder Bücher, die noch gut erhalten sind, von Euch aber nicht mehr benutzt werden.

Vielen Dank für Eure/Ihre Unterstützung.
Die Klasse 3b

HERBSTFEST

am 28. September 2017
von 16.00 bis 18.00 Uhr
in der Schule und auf dem Schulgelände.

Es wird eine Cafeteria und verschiedene ansprechende Angebote durch die einzelnen Klassen geben.

Wir freuen uns auf euren/Ihren Besuch!
Die Klasse 3b

SPARDALAUF EIN VOLLER ERFOLG
Das Orga-Team um den Spardalauf vom vergangenen Samstag möchte sich ganz herzlich bei den Läufern Jan, Karl, Mattes, Matti, Hannes, Hannes, Tom, Keno, Marlene, Lina, Lina, Ylva, Lena , Lia-Sophie, Pauline, Janna, Ida, Charlotte, Kristina, Maya, Theresa, Janko, Tiaan, Jonas, Hanko, Theo, Finn, Nils, Pia, Tjorven, Pia Sophie, Christine, Janne, Emilia, Emma, Mark, Anna Matilda und Lena bedanken!

Wir finden es großartig, dass Ihr trotz der wetterwidrigen Umstände für unsere Schule gestartet seid! Dadurch ist uns die Spende von 300€ seitens der Sparda-Bank sicher.

Einen ganz besonderen Dank auch an die Eltern, die weder Zeit und Mühen gescheut haben, Ihre Kinder zu begleiten. Auch ein großes Dankeschön an die Helfer-Eltern vor Ort! Eurer Einsatz war immens wichtig, damit die Kinder sich in dem Gewusel am Start und Ziel zurecht finden.

Desweiteren ein herzliches Dankeschön an Frau Hülsebus und Katharina Trenkler-Weyhe, die vorab mit unseren Kids noch Trainingsläufe durchgeführt haben.

Danke, Danke, Danke sagen
Ulla Packeiser, Dany Siedenbiedel und Sarah Hilbers für das diesjährige Organisationsteam
Fotos: S.Hilbers
ZIRKUS ELDORADO
Vom 27.11. bis zum 01.12.2017 wird der Schulzirkus Eldorado seine Zelte  auf dem Gelände des SV Eintracht für uns aufschlagen. Die Zirkusveranstaltung für Sie als Eltern wird am Freitag, den 01.12.2017, am Nachmittag stattfinden, voraussichtlich werden die a-Klassen und die b-Klassen getrennte Aufführungen haben.

Da so eine Zirkuswoche mit Kosten verbunden ist, haben wir beschlossen, vor den Herbstferien ein gemeinsames Schulfest zu veranstalten, dessen Erlös die Kosten für den Zirkus vermindern wird. Außerdem soll das Schulfest natürlich allen Spaß machen, daher wird es auch kostenlose Angebote geben.

ANGEBOTE ZUR BEGABTENFÖRDERUNG
Nun liegt es vor, das Programmheft 2017/18 des Kooperationsverbundes zur Förderung besonderer Begabungen der Oldenburg-Stadt (KOV). In diesem Programmheft sindnur die Angebote der Verbundsmitglieder aufgeführt, die schulübergreifend stattfinden – oft in Form von Arbeitsgruppen oder Projekten. Schulinterne Maßnahmen sind ebenso wichtig, aber nicht Bestandteil dieses Programmheftes.

Das Programmheft können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.
ÖFFNUNGSZEITEN BÜCHEREI 

  Dienstag

10.00 - 11.30 Uhr

  Freitag

10.00 - 11.30 Uhr

TERMINE & INFOS
Den Elternbrief mit allen Terminen und Informationen für das aktuelle Schuljahr 2017/18 können Sie hier downloaden bzw. lesen.
FORSCHERGRUPPE ERFOLGREICH IM GESCHICHTSWETTBEWERB
Die Forschergruppe Hochbegabung der Grundschule Etzhorn hat einen Landespreis in Niedersachsen mit dem Thema "Schulkind bei Karl Prelle in Etzhorn 1946 bis 1957" gewonnen. Der Preis war mit 250 Euro dotiert. Die 10 Kinder wurden am 10.08.2017 in den Landtag nach Hannover eingeladen. Leider wurde die Veranstaltung wegen der vorgezogenen Neuwahl in das Alte Rathaus verlegt und fand, anders als angekündigt, ohne den Landtagspräsidenten und die Kultusministerin statt.

Die Forschergruppe präsentierte ihre Ergbnisse am 19.07.2017 der Etzhorner Öffentlichkeit und spielte Szenen aus den Zeitzeugeninterviews auf der Bühne nach. Die anwesenden ehemaligen Schülerinnen und Schüler von Karl Prellle lobten die realitätsnahe Schilderung. Unterstützt wurden wir bei den Interviews durch Frau Fuhlrott vom Bürgerverein Etzhorn, die für die Kinder die Interviews führte und aufzeichnete. So gelang es, sich der Person von Karl Prelle, dem christozentrischen Reformpädagogen, aus einem ganz neuen Blickwinkel zu nähern und neue Erkenntnisse zu gewinnen.






Foto: Körber-Stiftung/Claudia Höhne

NEUES VERFAHREN FÜR DIE SCHULMILCHBESTELLUNG
Ab dem 01.06.2017 erfolgt die Milchgeldbestellung über die Software MensaMax. MensaMax ist ein webbasiertes Abrechnungssystem. Sie können sich von zu Hause bequem über Ihren PC einloggen. Dadurch haben Sie eine schnelle und deutliche Übersicht sowohl über die bestellten Milchprodukte als auch über Ihren Kontostand. Die Bezahlung erfolgt einfach per Überweisung, ohne die Notwendigkeit von Bargeld.

Weitere Infos hier


MITGLIEDERVERSAMMLUNG DES FREUNDESKREISES

Am Dienstag, den 15. August 2017 findet um 20 Uhr die jährliche Mitgliederversammlung im alten Lehrerzimmer (jetzt Betreuungsraum) der Grundschule statt. Zur Tagesordnung bitte hier anklicken.


Über eine gute Beteiligung würden sich der Freundeskreis sehr freuen. Anmeldungen sind nicht notwendig.

AUF DEM WEG ZUR GANZTAGSSCHULE "Der Bau-Blog" von Etzhorn

06.04.2017

Einrichtung der Baustelle. Ursprünglich war der 27.03.17 als Baubeginn vorgesehen – doch nichts passierte. Irgendeine Ausschreibung  lag nicht fristgerecht vor, wodurch sich alles verzögerte. Neuer Termin war der 10.04.17, der erste Ferientag der Osterferien. Doch auch dieser Termin konnte aus den gleichen Gründen nicht gehalten werden. Im Moment sind wir beim 18.04.17. Mir wurde zugesichert, dass dann auf alle Fälle die Baustelle eingerichtet werden würde, der Bauzaun würde aufgestellt, losgehen mit dem Bau würde es jedoch erst später. Wir sollen dennoch morgen die Spielausleihe leer räumen, da sie aus dem Baustellenbereich versetzt wird auf den Plattenweg. Ich bin gespannt, was sich noch alles ändern wird und wann es endlich losgeht. Im Moment haben wir noch keine Verzögerung für die Fertigstellung zum 01.08.2018.

Susann Finger-Vosgerau



09.02.2017 Informationsveranstaltung zur Baustelleneinrichtung

Ende Januar traf ich mich mit Frau Jung-Krone und ihrem Team sowie den Architekten im Raum der 4b, weil man von dort das Baugelände besonders gut einsehen kann.

Die Baustelle wird ab dem 27.03.2017 eingerichtet. Die Zufahrt wird von der Ernst-Löwensteinstraße aus sein. Die Parkplätze dort fallen weg. Der Behindertenparkplatz wird vor die Schule verlegt.

Der Haupteingang der Schule wird dann sofort gesperrt. Der neue Haupteingang wird von der Butjadinger Straße aus durch die Aula sein, dort werden Schmutzfangmatten ausgelegt. Andere Eingänge in den Klassentrakt gibt es nicht.

 Die Kinder, die aus von der Ernst-Löwensteinstraße aus kommen, gehen wie bisher über den Schulhof, dann durch ein neu geschaffenes Tor in der Nähe des Eingangs vom Sportplatz in den Garten, durch die Gittertür und in die Aula. Dies ist der sichere Weg, da die Ernst-Löwensteinstraße auf der Seite des Schulhofs keinen Gehweg hat. Alle Erwachsenen sollen die Kinder auf die Unfallgefahr an der Baustellenzufahrt hinweisen und auf den sicheren Weg hinweisen.

Die Eltern sollen gebeten werden, während der Bauzeit nicht in die Ernst-Löwensteinstraße einzufahren, um  von dort aus Kinder zur Schule zu bringen. Besser und sicherer ist es, die Kinder z.B. beim Bäcker oder beim Etzhorner Krug aussteigen zu lassen.

Wir erhalten eine neue Feuerschutztreppe für die Bauzeit, sie führt aus dem Klassenraum der 4b Richtung Ernst-Löwensteinstraße.

Derzeit gehen die Planer davon aus, dass Ende April die Fundamente fertiggestellt sind. Der Rohbau wird voraussichtlich in den Sommerferien 2017 bereits stehen.

Die Baustelle wird etwa zwei Jahre dort bleiben.

Susann Finger-Vosgerau


19.11.2016 Treffen zum Farb- und Bemusterungskonzept in der Schule.

Die Architekten und die Planer der Stadt Oldenburg brachten eine Powerpoint-Präsentation und eine große Kiste mit Materialproben mit, so dass ich alle Materialien, die ich in der Präsentation sah, auch in Natura anfassen konnte. Das neue Haus erhält eine Fassadenverkleidung aus verschieden breiten Holzlatten, die grau lasiert werden. Der untere Sockel besteht aus anthrazitfarbenen Faserzementplatten. Ebenfalls in dieser Farbe sind die Holzfenster von außen mit Alublechen verkleidet. Das Dach besteht aus Zink und ist stark gedämmt. Die Fenster sind dreifach verglast, so dass das Haus einen sehr guten Energiewert aufweisen wird. Die Fenster sind auf beiden Seiten des Neubaus bodentief, so dass man vom Schulgarten bis zum Waldspielplatz durch das Haus hindurch schauen kann. Innen im Haus werden die Wände und die Fußleisten weiß sein, es wird ein kaffeebrauner, pflegeleichter Fußboden verlegt, die Türen haben graue Metallrahmen. Die Türen bestehen aus Kunststoff in Holzoptik (weiß lasiert). Die Fenster sind haben von innen sichtbares Holz, sind nicht verkleidet.

In der WC-Anlage gibt es braune Bodenfliesen und helle Wandfliesen.

Ich wies darauf hin, dass die Seifenspender sich über den Waschbecken befinden sollten, damit Seife nicht mehr auf den Boden tropft. Auch müssen die Handtuchspender in Nähe der Waschbecken sein, damit die Kinder nicht mehr mit nassen Händen durch den Raum laufen müssen.


In die  Mensa wird eine Schülerküche integriert. Dort wird es zwei Backöfen geben, damit eine ganze Klasse in der Schule backen kann. Wir bekommen einen Herd mit sechs Platten und zwei Waschbecken mit Abtropffläche. Es gibt Schränke für Geschirr, Besteck und sonstiges Material sowie einen Schrank für Besen und Handfeger. Die Schülerküche wird wie die Türen in einem hellen Holzimitat ausgeführt.


Die Möbel in der Mensa nehmen die hellen Farben der Raumgestaltung auf und werden bei den Stühlen durch die Farben Hellgrün und Orange ergänzt. Wir erhalten zwei große Servierwagen, die jedoch bei anderen Veranstaltungen in die Nebenräume der Mensa gerollt werden können. Alle Möbel in der Mensa sind beweglich und können umgeräumt werden.

 Soweit war ich von allen Vorschlägen des Planungsteams sehr überzeugt. Kontrovers unterhielten wir uns über die Hängelampen in der Mensa. Vorgeschlagen waren flache zylindrische Lampen, die mit Stoff bespannt sind. Ich war mehr für etwas Zeitloses, Robustes und Pflegearmes. Hier soll noch ein neuer Vorschlag erarbeitet werden. Außer diesen Hängelampen sorgen auch noch in der Decke eingelassene Spots für Licht.


Das Farb- und Materialkonzept bezog sich nicht nur auf die Mensa, sondern auch auf die Bibliothek und alle anderen Räume im ersten Stock. Am Ende des Flures befinden sich dort die Arbeitsräume für die Lehrkräfte, sowie Räume für Besprechungen und Therapieräume für behinderte Kinder. Den Bereich, der nur für Erwachsene und Kinder in Begleitung Erwachsener vorgesehen ist, wollte ich farbig anders gestalten, um im Alltag deutlich zu machen, dass dies ein Arbeitsbereich für Erwachsene ist, wo nicht gespielt und getobt werden soll. In der Ganztagsschule werden auch die Lehrkräfte mehr in der Schule statt zuhause arbeiten, weil sie vielleicht mehr Freistunden haben. Dabei dürfen sie nicht ständig gestört werden. Für dieses Problem werden sich die Architekten noch eine gute Lösung überlegen. Angedacht ist ein andersfarbiger Bodenbelag und eine Art „Tür ohne Innentür“ sowie Wand- statt Deckenlampen.


Insgesamt bin ich wirklich begeistert von den bisherigen Planungen und hoffe, es wird in Natura ebenso gut wie in der virtuellen Darstellung.


Susann Finger-Vosgerau


26.10.2016 Obwohl die Realisierung noch in weiter Ferne liegt, hatte ich heute einen Termin mit dem verantwortlichen Planer für die Gestaltung des neuen Schulgartens im umzäunten Bereich, also da, wo die große Tanne, die in Wirklichkeit eine Fichte war, stand. Die pädagogischen Mitarbeiterinnen, die Lehrerinnen, Elternvertreter und die Schülerversammlung hatten Ideen und Vorschläge gesammelt, nun wird nach Möglichkeiten gesucht, diese umzusetzen.

Dabei haben die Planer mit vielen Problemen zu kämpfen. Zum einen ist das Gelände zwischen den Gebäuden nicht gerade groß. Erhalten bleiben soll auf alle Fälle der Teich, der Plattenweg, die Sitzecke draußen, einige Obstbäume und der große Haselnussstrauch. Neu hergestellt werden soll eine Rasenfläche zum Rennen und Spielen, auch deshalb wurde die große Fichte gefällt. Die Tischtennisplatte muss versetzt werden. Neu erstellt werden sollen ein Bodentrampolin, wo bis zu 4 Kinder drauf springen können, eine feste Halterung für unsere Slackline, ein neues Haus für die Spielausleihe, ein Bereich mit Gebüsch und kleinen Wegen dazwischen und eine Wasserbaustelle. Das sind viele Projekte, die alle auf einem begrenzten Raum so untergebracht werden sollen, dass sie für die Kinder vernünftig nutzbar sind. Deshalb werden die Kräuterspirale, der Komposthaufen und das Hochbeet an die Holzwand von Herrn Weiß`Garten versetzt, dort entstehen auch neue Beete für die Natur-AG und den Unterricht. Alles muss so gestaltet werden, dass die Hausmeister gut Rasenmähen können. Das Weidentipi bleibt stehen. Einige kleinere Bäume werden noch gefällt.


Wer unseren Garten im Winter gesehen hat, weiß, dass Wasser ein Problem ist. Im Winter steht oft der Rasen unter Wasser oder wird sehr rutschig. Es wird schlimmer, je weiter wir uns von den Klassen wegbewegen. Dies liegt daran, dass das Gelände ein erhebliches Gefälle hat, der Boden kaum Wasser durchlässt und das Grundwasser sehr hoch ansteht. Weil das neue Schulhaus waagrecht gebaut wird und das Gartengelände tiefer liegt, entstehen an verschiedenen Stellen Böschungen, die den Höhenunterschied ausgleichen können. Dadurch entsteht dann am neuen Schulhaus im Garten ein noch größeres Gefälle, was zum Beispiel bei der Wasserbaustelle schwierig wird. Auch die Spielausleihe steht quasi wie auf einer Erhöhung und kann nicht erweitert werden, da dann wieder mehr Pflanzen entfernt werden müssten.


Unsere Planer versuchen, alle unsere Wünsche gut unterzubringen und müssen dabei viele Vorgaben beachten. Unsere ersten Zeichnungen heute sahen vielversprechend aus. Ich bin sehr gespannt, ob und wie alles realisiert werden kann.

Susann Finger-Vosgerau



19.10.2016 In den Herbstferien 2016 wurde damit begonnen, Bäume zu fällen, um das Baugrundstück vorzubereiten. Die Kinder waren teilweise sehr traurig, dass die großen Bäume nicht mehr da sein würden. Frau Vöcking hatte einige Klassen noch im Garten an ihren Lieblingsplätzen fotografiert. Ich  hatte alle darauf eingestimmt, dass nach den Herbstferien nichts mehr wie vorher aussehen würde. Am letzten Tag vor den Ferien kam die Aufforderung, die Spielausleihe zu räumen, der wir jedoch nicht nachkommen konnten, a) aus Zeitgründen b) weil wir keinen anderen Platz für die Pausenspiele haben. Am 06. Oktober 2016 sollte es um 7 Uhr morgens losgehen. Es war besprochen worden, die großen Bäume stückweise herunter zu sägen. Von diesem Plan wurde dann jedoch abgewichen und die Bäume wurden komplett sehr exakt gefällt. Die Kinder des Hortes nahmen regen Anteil und wollten gerne mitmachen. Die gefällten Bäume wurden entastet, in Stücke gesägt und abtransportiert. Die Äste wurden vor Ort geschreddert und abtransportiert.

Die Spielausleihe überstand dies ganze Prozedere völlig unversehrt. Mit einem kleinen Bagger konnten zwei Rosen, die wir erhalten wollten, aus der Erde genommen werden und vor der 1a wieder eingesetzt werden.


Am 1. Schultag nach den Herbstferien sah der Schulgarten verändert und heller, aber längst nicht so schrecklich aus,  wie zuvor befürchtet. Alle Spuren der Fällungen waren beseitigt worden. Das Erdreich war wieder eingeebnet worden und konnte in den Pausen wie gewohnt von den Kindern benutzt werden. Je nach Witterung sollen die Bauarbeiten im März 2017 starten.


Susann Finger-Vosgerau

 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü